EN DE
    freiLand Potsdam

    Sachspendenaufruf für people on the move in Bosnien-Herzegowina

    Sammelaktion am 01.11.21 von 12–18 Uhr im Club Spartacus auf dem Freiland
    Sachspendenaufruf für people on the move in Bosnien-Herzegowina

    Es wird kälter draußen. Hunderte People on the move (Migrant*innen), oder auch Refugees (Schutzsuchende) genannt, passieren täglich das bosnisch-kroatische Grenzgebiet, auf ihrem Weg nach Europa.

    Der Weg nach Europa wird immer wieder verhindert bzw. erschwert durch die v.a. die kroatische Polizei und das private Grenzschutzunternehmen Frontex, welches Profit schlägt aus dem Schutz europäischer Privilegien, welche gewachsen sind auf der Ausbeutung von Menschen und Ressourcen in aller Welt. Der Wunsch der hierdurch benachteiligten Menschen nach Teilhabe an den wirtschaftlichen und politischen Vorzügen Europas ist genau so legitim, wie ihr Recht auf Selbstbestimmung.

    Trotzdem werden täglich People on the move in Bihac, einem Grenzort in Bosnien-Herzegowina, aus ihren Zelten, oder leerstehenden Häusern, in welchen sie provisorisch unterkommen, heraus in das nahe gelegene Camp Lipa gezwungen, welches jedoch aufgrund der dortigen menschenunwürdigen Verhältnisse keine Alternative bietet zum erneuten Versuch die Grenze selbständig zu überqueren. Bihac ist zum Nadelöhr für jährlich Tausende Menschen geworden und ironischerweise wird der Versuch die Festung Europa zu erreichen, von den People on the move Game (Spiel) genannt.

    Das frachcollective hat es sich zur Aufgabe gemacht People on the move mit dem Mindesten an lebensnotwendigen Dingen zu versorgen. In Bihac, einem der letzten Orte auf der Balkanroute vor der EU-Außengrenze, verteilen wir autonom und selbstorganisiert Kleidung, Schlafsäcke, Lebensmittel und bieten medizinische Hilfe. Auch Potsdamer Aktive sind mit vor Ort. Um unsere Lager zu füllen, organisieren wir nun einen Sachspendentransport per Lastwagen aus Potsdam nach Bihac.

    Hierfür rufen wir auf, eure Spenden am 1.11.21 in der Zeit von 12 – 18 Uhr im Club Spartacus auf dem Freiland in Potsdam, abzugeben.

    Die benötigten Dinge sind der beiliegenden Liste zu entnehmen. (BILD)

    Wir bitten darum, die gewaschenen und intakten Sachspenden zusammengelegt und nach Größe und Kategorie sortiert in Kartons abzugeben. Von Sachspenden, welche sich nicht auf der Liste befinden, bitten wir abzusehen, da wir für diese keine Möglichkeit der Lagerung haben und auch keine Empfängerinnen. Bitte keine Kinder und FrauenSachen abgeben.

    Lasst uns nicht tatenlos bleiben. Fight Fortress Europe!

    frachcollective und der fairverpackt Unverpacktladen Babelsberg